Borussia Mönchengladbach – SV Darmstadt 98 3:2 (0:1)

Das letzte Spiel der Hinrunde führte unsere Lilien nach Mönchengladbach. Leider nicht an den mittlerweile abgerissenen Bökelberg, dafür durften wir erneut einen charmanten 0815-Betonbau begutachten. Vor allem der Plexiglaskäfig im Gästebereich so gar nicht unseren Geschmack und so machten sich die zahlreichen Busbesatzungen schon im Vorfeld Gedanken wie man sich besonders günstig für eine laute Unterstützung aufstellen könnte. Das hat im Endeffekt mal wieder ziemlich gut funktioniert, denn der Lilien-Haufen war heute ab der 1. Minute gut aufgelegt und zeigte das ein oder andere Mal, dass man auswärts durchaus auch mal auftrumpfen kann. Zu Spielbeginn zeigte man eine recht geschlossene Schalparade zu den üblichen Schwenkfahnen. Auf der Heimseite gab es ebenfalls keine optischen Highlights.

Also rein ins Spiel und das hatte es in sich. Ein offener und hitziger Schlagabtausch beider Teams mit einer gut aufspielenden Schuster-Elf mündete in der viel umjubelten Führung für Blau-Weiß durch Heller bei der es auch das ein oder andere Freudenfeuer hinter den Plexiglasscheiben gab. Anschließend gab es noch Rot für Gladbachs Xhaka, was das Stimmungsbarometer endgültig in die ungeahnte Höhen schraubte. Mit eine der besten Halbzeit-Leistungen von Mannschaft und Fans in der Hinrunde. Leider gab es kurz vor der Halbzeit dann aber doch noch den Ausgleich durch Stindl, der uns das erste Mal die Heimkurve vernehmbar machte. Beim Pausentee wurde dann darüber beraten ob man den alten Überzahl-Fluch endlich ablegen und hier wirklich etwas mitnehmen könnte.

Leider war die alte Darmstädter Weisheit “Mit einem Mann mehr wird’s richtig schwer” wieder einmal zutreffend. Die Borussia gab sich nämlich noch lange nicht geschlagen und ging schnell nach der Pause wieder in Fürhung, Die Lilien gaben sich aber noch nicht geschlagen und brachten den CL-Teilnehmer immer wieder in Verlegenheit bis Wagner eine weitere Chance nutzte und den Gästeblock wieder zum Jubeln brachte. Mindestens den einen Punkt rechneten sich die Heiner nun aus und machten ihrer Freude darüber das ein oder andere Mal lautstark Luft. Alles sah nach einem HappyEnd aus, vor allem da sich die die Lilien weiter Chancen erspielten und sich mit dem Unentschieden nicht zufriedne gaben. Dies rächte sich schlussendlich als Wendt (was für ein beschissener Name!) für die Borussia traf und die Lilien mit leeren Händen da standen. Die herausragende Leistungen der Hinrunde wurden natürlich trotzdem honoriert, doch Team und Fans waren nach diesem Spiel nicht mehr so ganz in Feierlaune.

Es bleibt am Ende trotzdem DANKE zu sagen für 17 Spiele voller Kampf und Leidenschaft. Wir sind stolz auf das Erreichte und fiebern darauf hin mit den Spielern gemeinsam den größten Erfoolg der Vereinsgeschichte zu vergolden und ein weiteres Jahr für solch spannende Spiele im Oberhaus zu sorgen.

Allen Lilienfans und unseren Freunden aus Bern wünschen wir frohe Feiertage und einen guten Rutsch ins neue Jahr!