SV Darmstadt 98 – Hertha BSC 0:4 (0:2)

Nach einer Woche Dauergrinsen holte uns der Heimspiel-Alltag mit einem nasskalten Dezember-Kick gegen Hertha sehr schnell wieder ein. Und wie jedes Jahr in Darmstadt nehmen die Emotionen mit den Temperaturen gemeinsam dann auch deutlich ab. Ob die größtenteils fehlende Überdachung unseres Stadions, das südhessische Gemüt oder eventuell der Spielverlauf daran schuld ist – daran scheiden sich die Geister. Dem Abstiegsgespenst sollte dabei heute eigentlich mit etwas Zählbarem gegen Berlin der nächste Schlag versetzt werden. Doch auf den Rängen und dem Rasen war heute schnell klar, dass dies kein so großartiges Spiel beider Mannschaften wie das erste Bundesliga-Duell im Jahr 1978 werden sollte.

Diese wurden zunächst mit einer kleinen “Derbysieger”-Aktion von Block1898 empfangen. Nichts wirklich komplexes, ein schick gemaltes Banner mit  blau-weiß-blauer Luftballon-Wand dahinter als ein kleines Dankeschön an die Spieler für diesen eingerahmten Erfolg! Im Block gab es dann stimmungsmäßig ein paar kleine Ausbrüche nach oben, aber in der gesamten Spielzeit gibt es einfach immer noch viel zu viele Lilienfans, die ihren Mittagsschlaf gerne samstags um 15:30 Uhr halten. Aufgeweckt wurden sie zwischenzeitig dann mal von den Toren der Hertha, die heute nichts anbrennen ließ. Auch auf den Rängen hinterließen die Berliner einen guten Eindruck mit ihrer Zaunbeflaggung und der (sinnloserweise) Fahnen-losen Stimmung. Wie sinnlos diese Verbote waren und bleiben, zeigten dann einzelne Pyro-Proteste wie schon bei den Kölnern vor 2 Wochen. Ein passendes Spruchband gab es von den Usual Suspects angelehnt an die “Fahne pur”-Kampagne von Hertha vor ein paar Jahren.

Während auf dem Rasen die Messe also schnell gelesen war, wurde auf den Rängen das letzte Heimspiel nochmal genutzt um ein bisschen Spaß in den Support zu bringen und schlussendlich zu zeigen, dass bei uns solche Niederlagen mit erhobenem Kopf hingenommen werden. Jedem war klar, dass es neben großartigen Momenten eben auch diese Tage geben wird. Dann sollte man auch der Mannschaft und sich selbst den Gefallen tun und das Gemecker über das Spiel dann nach de Schlusspfiff abzuhalten, den Moment einfach mal zu genießen und sich daran erinnern wie an gleicher Stelle vor knapp 7 Jahren eine 1:4-Niederlage gegen den SC Waldgirmes verbucht wurde. Wer sich also beschweren möchte, kann dies gerne tun, allerdings erst wenn er seinen Verein auch anständig selbst im Stadion vertreten hat.

Die Mannschaft wurde dann mit allerlei Weihnachtsliedgut besungen, bevor man sich für dieses Jahr vom Bölle verabschiedete und nun noch zwei schwere Auswärtsspiele zu bestreiten hat. Auswärts im Pokal bei den Bayern und in Gladbach, wohin wir unsere Lilien hoffentlich wieder zahlreich und vor allem lautstark unterstützen werden. Vielen Dank für die Unterstützung und den gemeinsamen Weihnachtsmarkt-Besuch am Samstag an unsere Berner Freunde!

Fotos vom Spiel findet ihr bei den Usual Suspects und den anderen bekannten Seiten.