SV Darmstadt 98 – Hamburger SV 1:1 (0:1)

Das erste Samstagabend-Spiel der Saison fand für unseren Sportverein gegen das Bundesliga-Urgestein aus Hamburg statt. Das Spiel stand natürlich ganz unter der Rückkehr von Bruno Labbadia, Eddy Sözer, Bernhard Trares und Ivo Ilicevic ans Böllenfalltor. Vier ehemalige Akteure der Lilien, die hier alle eine bewegende Zeit erlebt und verschiedenen Generationen von Fans eine Menge Freude gemacht haben. Die Medien stürzten sich natürlich auf den Fakt, dass Bruno und Trares bei “Die Sonne scheint” mitgeträllert haben, wobei diese Nachricht  dann auch irgendwann mal ausgeschlachtet war. Nichtsdestotrotz kein gewöhnliches Spiel für alle Lilienfans. Die ungewohnte Anstoßzeit veranlasste die aktive Fanszene zu einem ausgedehnten Frühstück im Fanprojekt. Vielen Dank an dieser Stelle an alle Organisatoren! Der innerstädtische Treffpunkt war dann jedoch eher spärlich besucht und stand kurz darauf auch unter Aufsicht der Staatsmacht, welche nach den letzten Heimspielen alles ruhig halten wollte. So ging es dann irgendwann per pedes zum Stadion, wo man die Flutlichtatmosphäre eines Abendspiels mal ohne die Hektik eines handelsüblichen Freitags genießen konnte. Der Anpfiff rückte immer näher und im Gästeblock kündigte sich die nächste Pyro-Aktion an. Dass mittlerweile jede gegnerische Szene in Darmstadt zündet liegt wohl kaum am mangelhaften Einlass, sondern viel mehr an den Gegebenheiten die unser Stadion den Gästen nun mal von Haus aus bietet. Sowohl das fehlende Dach als auch ausreichend Platz im weitläufigen Gästeblock und die Ansetzungen unter Flutlicht scheinen einen besonderen Reiz auf Gästefans auszuüben. In unseren Augen gibt es definitiv Schlimmeres als eine neuerliche Demonstration, dass Pyrotechnik bei überlegtem Gebrauch die Atmosphäre in einem Fußballstadion durchaus bereichern kann, ohne dass es zu Verletzten oder gar Toten kommt. Wer meint sich deshalb zu echauffieren, sollte sich lieber mal überlegen ob der deutsche Fußball gerade nicht größere Probleme hat, als zwei Feuerwerks-Batterien.

Auf dem Rasen entwickelte sich von Beginn an eine hitzige Partie, in der die Lilien die deutlicheren Chancen hatten. Doch wie schon in Stuttgart, freute sich die blau-weiße Masse  über die deutlichen fußballerische Fortschritte, ärgerte sich jedoch über die mangelnde Chancenauswertung. Der HSV versuchte hingegen mit unserer eigenen Taktik zu gewinnen und durch eine sichere Abwehrarbeit und schnelle Konter zum Erfolg zu kommen. Dies gelang eher weniger und nur durch einen umstrittenen (letztendlich jedoch recht eindeutigen) Elfmeter gingen die Hamburger durch den Unsympathen Lasogga in Führung und konnte diese bis zur Pause halten. Erst anschließend kamen die Lilien mit voller Power zurück und machten schnell den Ausgleich durch den erneut starken Marcel Heller. Beide Teams versuchten nun weiterhin alles um hier heute als Sieger vom Platz zu gehen, wobei auch hier wieder die Lilien etwas mehr Chancenvorteile hatten. Schlussendlich jedoch bleibt eine Punktteilung vor der Länderspiel-Pause mit der wohl beide Mannschaften leben können. Zwar war hier heute mehr drin, aber der SVD ist (wie Hans Kessler sagen würde) “auf einem guten Weg” was das Thema Klassenerhalt betrifft.

Im Block1898 konzentrierte man sich von Beginn an auf eine möglichst lautstarke Stimmung, damit die wichtigen 3 Punkte diesmal wieder in Darmstadt bleiben würden. Mit einer Mischung aus Gassenhauern, Schlachtrufen, Wechselgesängen und ein paar neueren Gesängen lieferte man eine ordentliche Leistung ab. Gerade die erste Viertelstunde und die Phase nach dem Ausgleichstreffer waren sehr stark, auch wenn es daraufhin immer wieder Durchhänge gab. Wenn wir diese noch abstellen könnten und manche Menschen im Block1898 von Beginn an hinter die Mannschaft stellen würden, wären wir nahe dran unser volles Potenzial abzurufen. Der Weg scheint dennoch noch ein weiter zu sein… Die Gäste hörte man zwar ab und an mal, allerdings war der akustische Eindruck nach der Pyro-Aktion kein wirklich guter. Da waren andere Fassenden in dieser Saison deutlich besser unterwegs. Viel mehr gibt es diesmal von den Rängen nicht zu berichten.

Bilder vom Spiel findet ihr wie immer bei den Usual Suspects und auf zooom-box.de
Das nächste Spiel führt die Lilien in knapp zwei Wochen nach Ingolstadt, wohin ihnen hoffentlich wieder zahlreiche Darmstädter folgen und sie lautstark unterstützen werden.